Stadtmitte

Das alte Rathaus

Im Dezember 1910 wurde das – damals noch Gladbecker Amtshaus genannte – alte Rathaus eingeweiht. Erbaut wurde es von dem Architekten Otto Heinrich Friedrich August Müller, der vor allem im Rheinland und im Ruhrgebiet tätig war. Geprägt wird das markante Eckgebäude durch seine gequaderte Erdgeschosszone, seine weiß verputzten Obergeschosse und seine Dacheindeckung aus Schiefer. Die Nordost- und Westfassaden besitzen Zwerchgiebel in Renaissanceformen. Der Turm des alten Rathauses mit geschweifter Haube, Turmuhr und Turmwächterfigur ist rund 45 Meter hoch und weithin sichtbar.  Eine Besonderheit sind die 1954 vom Essener Glasmaler Wilhelm de Graaff geschaffenen bleiverglasten Fenster im Ratssaal, die verschiedene typische Berufsstände der Stadt Gladbeck zeigen.

Neben dem alten Rathaus erbaute der Kölner Architekt auch die katholische Pfarrkirche Heilig Kreuz in Gladbeck-Butendorf, die seit 1998 unter Denkmalschutz steht und die Erweiterung des St.-Barbara-Hospitals.

Ein Blick von oben auf das alte Rathaus

 

 

 

 

Die alte Post

Das heute denkmalgeschützte alte Postgebäude wurde nach einer umfangreichen Sanierung zum Brauereihotel “Alte Post”. Das alte, mit einem Treppengibel verzierte Backsteingebäude beherbergt nun in den ehemaligen Schalterhallen und der Paketannahme ein gastronomisches Angebot: Bierspezialitäten, deftige Speisen aber auch vegetarischen Gerichten. Die ehemaligen Telegraphenstationen im Dachgeschoss wurden zu Hotelzimmern umgebaut.

 

 

 Mathias-Jacobs-Stadthalle

Die Mathias-Jacobs-Stadthalle wurde 1987 als Mehrzweckhalle eröffnet und biete seitdem ein umfangreiches kulturelles Angebot. Das aktuelle Veranstaltungsangebot kann dem Terminkalender der Stadt Gladbeck entnommen werden. Überdies kann die Halle auch für Betriebsfeiern und ähnliche Veranstaltungen gemietet werden. Als Service wird eine Checkliste für Veranstalter zur Verfügung gestellt. Eintrittskarten können entweder online über “ticketonline” oder “CTS-Eventim” erworben werden, direkt vor Ort zu den Kassenzeiten oder per Telefon, Fax oder E-Mail.
Benannt ist die Mehrzweckhalle nach dem sozialdemokratischen Politiker und Bergmann Mathias Jacobs. Der Sohn eines Landwirtes trat 1912 der SPD bei und war in den Jahren 1919 bis 1924 Vorsitzende der SPD in Gladbeck. Während seiner Tätigkeit in der Stadtverordnetenversammlung (1920 bis 1929) setzte er sich im Rahmen einer kommunalen Neugleiderung dafür ein, dass der Stadtteil Horst, der jetzt zur Stadt Gelsenkirchen gehört, zu Gladbeck gekommen wäre.
Im Juni 1933 wurde Mathias Jacobs von den Nationalsozialisten verhaftet. Es folgte ein Gefängnisaufenthalt in Herford und KZ-Aufenthalte in Papenburg und Lichtenstein. 1935 starb er an den Folgen der Haft (Quelle: Wikipedia)

 

 

 

St. Barbara-Hospital

Das St. Barbara-Hospital ist das einzige Krankenhaus der Stadt Gladbeck und bietet eine Regelversorgung. Es liegt in unmittelbarer Nähe zur alten Post und zur Fußgängerzone. Der 1908 durch den Architekten Otto Heinrich Friedrich August Müller erweiterte Bau beherbergt 343 Planbetten.

 

 

 

Stadtbücherei Gladbeck

Die Stadtbücherei Gladbeck ist eine der höchstfrequentierten und leistungsstärksten Mittelstandsbibliotheken in Nordrhein-Westfalen und seit 1983 im Kulturzentrum an der Friedrich-Ebert-Straße ansässig. Neben einem großen Medienangebot gibt es einen guten Service und viele Veranstaltungen: 2 Schreib-Computer für Bewerbungen, 7 Arbeitsplätze mit schnellem DSL-Internetzugang, Lernhilfen und Führungen für Schülerinnen und Schüler, ein Lesecafé in dem kalte und heiße Grtränke sowie frische Kuchen und Torten, belegte Brötchen und Snacks angeboten werden, ein ganzjähriger Flohmarkt, die Artothek, eine Kinderbücherei und den Bücherbus, der an verschiedenen Haltestellen in Gladbeck seine Dienste anbietet. Um einen Einblick über das reichhaltige Medienangebot zu bekommen, hilft der Online-Katalog der Stadtbücherei Gladbeck.